DJK-TSV
Kersbach

 ▪ Startseite  ▪ Fußball  ▪ Fußball-Jugend  ▪ Tanzsport  ▪ Showtanzgruppe  ▪ Akrobatik
 ▪ Turnen/Gymnastik/Aerobic  ▪ Tischtennis  ▪ Radsport  ▪ Theatergruppe  ▪ Hallenbelegung
 ▪ Kommunikation  ▪ Links  ▪ Der Verein  ▪ Vereinsjugend  ▪ Förderverein  ▪ Events  ▪ Interner Bereich
 ▪ Impressum  ▪ Dreikönigslauf  ▪ Applikation  ▪ Vereinslogo

Kontakt
(Vorstandschaft)
 
Kontakt
(Webmaster)
MLWS V1.20 PHP V5.4

Oberfranken  

  Sie befinden sich in:  Startseite » Theatergruppe » Theateraufführung 2011

 

Theatergruppe

  Main
  Ansprechpartner
  Theateraufführung 2017
  Theateraufführung 2016
  Theateraufführung 2015
  Theateraufführung 2014
  Theateraufführung 2013
  Theateraufführung 2012
  Theateraufführung 2011
  Theateraufführung 2009
  Theateraufführung 2008
  Theateraufführung 2007
  Theateraufführung 2006
  Theateraufführung 2005
  Chronik

 

Kinder- u. Jugendtheaterspiel

  Ansprechpartner
 ▪ Theateraufführung
       2016-Okt

 ▪ Theateraufführung
       2015-Nov

 ▪ Theateraufführung
       2014-Nov

 ▪ Theateraufführung
       2013-Okt

 ▪
Theateraufführung
      2012-Okt

 ▪
Theateraufführung
      2011-Nov

  Theateraufführung
     2011-Apr

  Wettbewerb Bad Bocklet 2010
 ▪ Theateraufführung
     2009-Dez


  Chronik
 

Theatergruppe

Kersbacher Theatertage 2011 – ein voller Erfolg

„A so geht´s“ begeisterte das Publikum



Kämpferisch ging es diesmal zu bei den Kersbacher Theatertagen, denn die Schauspieler der DJK-TSV Kersbach lieferten ihrem begeisterten Publikum einen Einblick in den Kampf der Geschlechter und jede Menge Spaß!
„A so geht´s“, so heißt der lustig-turbulente Dreiakter von Ingrid Klameth, den die Theatergruppe in diesem Jahr einstudiert hat. Vergnügliche Abende versprach das Ensemble damit ihren Zuschauern und diese wurden nicht enttäuscht, denn die Darsteller überzeugten mit großer schauspielerischer Leistung.




Regisseurin Edith Hofmann (rechts im Bild) begrüßte zusammen mit Marianne Höller (links im Bild) das gespannte Publikum und wies schon hier darauf hin, dass es sich bei der Vorstellung um eine Vermischung aus Traum und Wirklichkeit handelt.

„Das Stück beginnt mit einem Traum...“




Bauer Schorsch (Thomas Müller) muss den dauernden Ärger mit seiner Frau erst mal „runterspülen“ und geht...




 ...zusammen mit Altknecht Korbi
(Roland Emmert) ins Wirtshaus, um sich ein paar halbe Bier zu genehmigen.

 

Auch seine Freunde...



...Toni Bichler (Hans Nieswandt), ...






... Bene Huber (Holger Schwabbauer) und...






... Michel Sattler
(Thomas Mönius) haben sich maßlos über ihre Frauen geärgert. Sie erscheinen nacheinander grantig, mürrisch und schlecht gelaunt in der Wirtsstube bei...



...Kellnerin Resi (Elke Treichel-Stockhausen).

Bier und Schnaps fließen reichlich, es wird geraucht, geschnupft, getrunken und auf die „blöden Weiber“ geschimpft, was das Zeug hält. Selbst Resi kann sie nicht besänftigen, denn sie ist ja „auch ein Weib“.

Und so endet der erste Akt bei jedem der Männer mit einem Fetzen Rausch............!





                  .........und dann folgt die raue Wirklichkeit!!!



Bauer und Pensionsbesitzer Schorsch Bremer
hat viel zu tun. Kochen, waschen, putzen, bügeln, selbst um die Ferienzimmer und Sommergäste kümmert er sich ganz allein. „Herr im Haus“ und „die Hosen an“ hat eindeutig...



...seine Frau Anni
(Manuela Köferlein), sie kümmert sich ausschließlich um Stall und Feld und gibt ihrem...



...Mann im Befehlston
Anweisungen. Sogar die Schnapsflasche wird markiert! (was jedoch den schlauen Altknecht Korbi nicht stört, ist er doch ein Spezialist für „gestreckten Obstbrand“).





Ihre Freundinnen Emmi Bichler (Paulette Haskovic), ...



Zenta Sattler (Heike Sekolec) und...



...Kathl Huber (Lydia Eismann) stehen ihr in nichts nach, auch sie haben ihre Männer ganz schön im Griff.

So decken sie Ihre Angetrauten mit Arbeit ein, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen, während sie sich zum Schafkopfen treffen und erinnern sie auch daran, dass am besagten Kartlabend der „Ehepflichttag“ ansteht, was jedoch bei den Männern Kopfschmerzen auslöst.



Die Sommergäste...



Klara Kruse (Karin Scholz) und ihr Ehemann Klaus-Rüdiger (Alexander Alt) wundern sich über die ungewöhnlichen Verhältnisse, obwohl auch hier eindeutig die Frau das Sagen hat („........Klaus-Rüdiger, küss mich!!!!!!!!......“)!

Klara ist enttäuscht, sie hatte bei ihrem Urlaub in Franken doch „gestandene Mannsbilder“ erwartet.

Dafür ist Klaus-Rüdiger begeistert darüber, wie stark die Frauen auf dem Land sind...



 ... und so lässt er es sich nicht zweimal sagen, als ...



Kathl
ihn zum Odelfahren auf dem Fendt einlädt, was für ihn jedoch damit endet, dass er von Kopf bis Fuß voller Gülle zurückkommt und er von seiner pikierten Frau kurzerhand ausquartiert wird.

Schorsch wünscht sich nichts sehnlicher, als ein normales Verhältnis mit seiner Anni, und dass sie vor allem mehr Zeit für ihn hat.

Und so kommt es ihm gerade recht, als ihm der arme Maler Hans (Marvin Götz) zusammen mit seiner...





... Freundin Moni (Lena Harrer)
- auf der Suche nach einem Zimmer – statt Bezahlung anbietet, seine Frau zu malen. Schorsch willigt ein, jedoch darf Anni nichts davon erfahren, erhofft er sich doch durch diese Überraschung, seine Frau milder zu stimmen.

Auch Toni, Bene und Michel wollen bei ihren Frauen „schön Wetter machen“.

Da werden Kuchen gebacken, Rezepte ausgetauscht, Socken geflickt und sie lassen sich beraten, vom Wäsche- und...



...Dessousvertreter Herrn Heider
(Alexander Kupfer), der auch zu Gast im Hause ist.




Als Klara bei der Kartlrunde
der Frauen mit einem verführerischen...



... Neglige hereinschneit, überredet Herr Heider auch die Frauen, bei ihm so ein „süßes Nichts“ zu erwerben. (
„....sie werden sehen, ihre Männer werden ihre Kopfschmerzen vergessen,..........).

Emmi, Kathl und Zenta haben es dann plötzlich sehr eilig, nach Hause zu kommen.

Damit wendet sich das Blatt. Toni, Michel und Bene verlieben sich neu in ihre Frauen und schwärmen Schorsch am nächsten Tag in den höchsten Tönen von der alles verändernden Nacht vor.





Der kann das alles gar nicht glauben („...a Nachthemd is a Nachthemd...!), nimmt aber den gut gemeinten Rat seines Freundes Bene an.



Kurzerhand bindet er Anni am Stuhl fest,
damit sie ihm endlich einmal zuhört, lässt seinen ganzen Frust raus und bringt seine Frau dadurch zum einlenken.

Auch Klaus-Rüdiger kommt dabei zu der Erkenntnis:

                                 „A so geht´s!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

 Besonders stolz ist die Theatergruppe, dass es in diesem Jahr gelungen ist, zahlreiche neue Laienschauspieler mit einzubinden. Sie haben sich sehr gut in das Ensemble integriert. So überzeugten die Kersbacher auch heuer mit sehr guter schauspielerischer Leistung und ließen durch ihre gelungene Darbietung keine Langeweile aufkommen.



Die Regie lag in den bewährten Händen von Edith Hofmann
.



Erfahrene Souffleuse war auch in diesem Jahr, Elke Zametzer
.



Für Schminke und Frisuren waren Elke Habert und Manuela Decker
zuständig. 

Die Theatergruppe bedankt sich bei allen Helfern, Freunden und Gönnern, bei der Sparkasse und Volksbank in Kersbach und den Gebr. Hassim für den Kartenvorverkauf, sowie bei allen unterstützenden Firmen, insbesondere bei

  • Malerfachbetrieb Held, Kersbach

  • H. & H. Zametzer, Garten- und Landschaftsbau, Kersbach

  • Fa. Bressler, Karten- und Plakatdruck, Erlangen

  • Carola Engel, Fa. Roche Posay, Kosmetik

Ein herzliches Dankeschön!



















































 

Besucher
Online: 2
Heute: 122
Gestern: 237
Woche: 359
Monat: 6599
Rekord: 1487 am 06.01.2015
  © 2001-2016 by DJK-Kersbach  | nach oben |