DJK-TSV
Kersbach

 ▪ Startseite  ▪ Fußball  ▪ Fußball-Jugend  ▪ Tanzsport  ▪ Showtanzgruppe  ▪ Akrobatik
 ▪ Turnen/Gymnastik/Aerobic  ▪ Tischtennis  ▪ Radsport  ▪ Theatergruppe  ▪ Hallenbelegung
 ▪ Kommunikation  ▪ Links  ▪ Der Verein  ▪ Vereinsjugend  ▪ Förderverein  ▪ Events  ▪ Interner Bereich
 ▪ Impressum  ▪ Dreikönigslauf  ▪ Applikation  ▪ Vereinslogo

Kontakt
(Vorstandschaft)
 
Kontakt
(Webmaster)

Oberfranken  

  Sie befinden sich in:  Startseite » Theatergruppe » Theateraufführung 2012

ML-WS V1.20.01 PHP V5.4

Theatergruppe

  Main
  Ansprechpartner
  Theateraufführung 2017
  Theateraufführung 2016
  Theateraufführung 2015
  Theateraufführung 2014
  Theateraufführung 2013
  Theateraufführung 2012
  Theateraufführung 2011
  Theateraufführung 2009
  Theateraufführung 2008
  Theateraufführung 2007
  Theateraufführung 2006
  Theateraufführung 2005
  Chronik

 

Kinder- u. Jugendtheaterspiel

  Ansprechpartner
 ▪ Theateraufführung
       2017-Jul

 ▪ Theateraufführung
       2016-Okt

 ▪ Theateraufführung
       2015-Nov

 ▪ Theateraufführung
       2014-Nov

 ▪ Theateraufführung
       2013-Okt

 ▪
Theateraufführung
      2012-Okt

 ▪
Theateraufführung
      2011-Nov

  Theateraufführung
     2011-Apr

  Wettbewerb Bad Bocklet 2010
 ▪ Theateraufführung
     2009-Dez


  Chronik
 

Theatergruppe

Kersbacher Theatertage 2012 waren ein voller Erfolg
 

„Zwei Dachschäden“ sorgten für sehr unterhaltsame Stunden

Irrungen und Wirrungen, sowie jede Menge Spaß erlebten die Zuschauer in diesem Jahr in der Mehrzweckhalle der DJK-TSV Kersbach.

 

„Ein Dachschaden mit Zwischenfällen“, so hieß das überaus humorvolle und sehr gekonnt dargebotene Stück der Theatergruppe.

Geschrieben wurde es von Rudi Klos, und die Kersbacher bewiesen auch in diesem Jahr ein sehr gutes Händchen bei der Stückauswahl, denn die Rollen waren wieder einmal ideal besetzt.

„Doris und Florian Beutelsbaker"

(Elke Zametzer und Hans Nieswandt) könnten ein ganz normales Familienleben führen, wären da nicht „kleinere“ Probleme,

wie Florians ständige Überstunden, ein undichtes Dach, die ewig defekte Heizung, sowie Melanie

(Manuela Köferlein), Mutter von Doris, die mit im Haus lebt und mit ihrer lustigen, aber sehr bestimmenden Art nicht gerade zum Hausfrieden beiträgt, da sie meint, immer den Ton angeben zu müssen und damit Florian fast in den Wahnsinn treibt.

Als dann auch noch die – so glaubt man zumindest Anfangs – etwas senile Nachbarin Frau Prell

(Lydia Eismann, ihre Schwester Frau Dillinger

(Marianne Höller), sowie deren Freundin und Psychaterin Elvira

(Edith Hofmann) bei den Beutelsbakern auftauchen, ist das Chaos schon fast perfekt.

Die verzweifelte Doris erhofft sich Hilfe von Ihren -  täglich bei ihr erscheinenden -

Freundinnen Britta (Heike Sekolec) und Sonja (Karin Scholz), von deren Unterstützung gerade Melanie wenig erbaut ist.

Genervt von Florians ständiger Untätigkeit und der ewigen Kälte überdrüssig,

engagiert seine Schwiegermutter kurzerhand selbst den Heizungsinstallateur Fritz Heck (Roland Emmert) und der erscheint mit seinem Umschüler Jakob Pottler, ....genannt „Jackpott“.....(Thomas Müller).

Zusammen versuchen sie – sehr zum Missfallen von Florian, jedoch sehr zur Freude von Melanie, die besonders an Fritz großen Gefallen findet – alles zu tun, um die Reparaturen im Hause zur Zufriedenheit aller zu erledigen.


Jörg (Jörg Holtermann), bester Freund von Florian und Verlobter von Sonja, kommt von einer Geschäftsreise zurück.

Er hat für seine Sonja gleich zwei Überraschungen dabei, die aber für reichlich Zündstoff und einen saftigen Beziehungskrach sorgen.

Gleichzeitig quartiert sich Frau Prell heimlich und auf der Flucht vor Ihrer Schwester, samt deren Freundin bei den Beutelsbakern unterm Dach ein. Die beiden hecken einen Plan aus, um an das Vermögen der armen Frau Prell zu kommen, ja sie wollen sie sogar in eine Irrenanstalt einweisen lassen.

Als dann auch noch die Geburtstagsfeier von Doris mit dem übermäßigen Genuss einer hausgemachten Gemüsebowle von Britta,( die jedoch von Melanie mehr als genug „gestreckt und verfeinert“ wurde ) einhergeht, ist das Chaos fast perfekt.

Und die Party eskaliert zum unvergessenen Höhepunkt.









 

„Jackpott“ verliebt sich in Britta

, unterstützt wird er dabei von Florian, sowie Jörg und Frau Prell soll tatsächlich von Max Melber ( Willi Freund ) und Siggi Selig ( Gerhard Greif ), zwei Sanitäter aus der Irrenanstalt, abgeholt werden, nur verwechseln die beiden sie und führen statt dessen Melanie in der Zwangsjacke ab.

Doris ist nun völlig verzweifelt, jedoch gelingt es ihrem Mann mit Hilfe von Fritz, die Verwechslung aufzuklären und seine Schwiegermutter zu befreien.

       .............und so wendet sich doch noch alles zum Guten!!  ..................

 

 

Mit fränkischem Humor, Witz und einer durchgehend fantastischen Einzelleistung ist es den Schauspielern gelungen, auch in diesem Jahr ihr treues Publikum zu begeistern.

Regisseurin Edith Hofmann

 hatte mit ihrer Gruppe wieder einmal eine sehr gute Arbeit geleistet, und die Zuschauer dankten es mit lang anhaltendem Applaus am Ende von heuer erstmals fünf (!!) gelungenen Vorstellungen.

 

Denn in diesem Jahr mussten zum ersten Mal strengere Auflagen erfüllt werden.

Von Ordnern an den Eingängen und im Saal, der Anwesenheit der Feuerwehr, bis hin zur Beschränkung der Zuschauerzahl auf 199, die Mitglieder und Helfer jedoch gut gemeistert haben.

 

Sehr erwähnenswert ist auch der Einsatz unserer langjährigen Souffleuse Elke Zametzer. Nachdem Paulette Haskovic, eine der Hauptdarstellerinnen ca. vier Wochen vor der ersten Vorstellung wegen Erkrankung leider ausfiel, sprang sie kurzerhand ein und feierte mit Bravour ihr Bühnendebüt.

Die Rolle der Souffleuse übernahm gekonnt Michaela Ramisch.

 

Was wäre ein Theaterstück ohne gelungene Frisuren und Make Up?? Nur halb so schön. Und somit sind wir immer wieder froh, dass uns Elke Habert, Manuela Decker und Manuela Emmert bei unserer „Verwandlung“ hervorragend unterstützen.

 

Die Theatergruppe der DJK-TSV Kersbach bedankt sich bei Ihren Zuschauern,

allen Helfern, Freunden und Gönnern,

bei den Fillialen der Sparkasse und Volksbank und den Gebr. Hasim für den Kartenverkauf und bei allen unterstützenden Firmen für die tatkräftige Hilfe!!!!

 

  Auf Wiedersehen im Nächsten Jahr, wenn es wieder heißt:

 „VORHANG AUF!!“

 

    Ihre Theatergruppe Kersbach























 

Besucher
Online: 1
Heute: 48
Gestern: 307
Woche: 1251
Monat: 6245
Jahr: 54405
Gesamt: 2223473
Rekord: 1487 am 06.01.2015
  © 2001-2016 by DJK-Kersbach  | nach oben |